Wozu eine "Living Library"?

In der «Living Library» schneiden sich die Wege von Menschen aus ganz unterschiedlichen Lebenswelten. Es ist ein besonderer Ort, denn diese Leute würden sich sonst nie in ihrem Leben begegnen. Wo sich fremde Menschen zum Dialog treffen, bietet sich eine einmalige Gelegenheit, über den eigenen Tellerrand zu schauen, andere Weltanschauungen kennenzulernen und den eigenen Horizont zu erweitern. Eine pluralistische Gesellschaft braucht solche Orte der Begegnung, wo Vorurteile abgebaut werden können. In diesem Sinne lautet unser Motto: «Never judge a book by its cover».

 


Woher stammt das Konzept der «Living Library»?

Die erste «Living Library» wurde 2000 im Rahmen der Jugendinitiative «Stop the violence» auf dem Musikfestival im dänischen Roskilde durchgeführt. Seitdem haben zahlreiche Organisationen auf der ganzen Welt das Konzept adaptiert und völlig unabhängig voneinander in ähnlicher Form umgesetzt.

 


Wer steckt hinter der Solothurner «Living Library»?

Initiiert und durchgeführt von «JCI Solothurn» findet 2018 zum ersten Mal im Rahmen der Literaturtage eine «Living Library» in Solothurn statt. Die «Junior Chamber International» (JCI) ist eine internationale Non-Profit-Organisation mit Ablegern auf der ganzen Welt. Die Organisation will mit ihren Aktivitäten zu Problemlösungen in der Gemeinschaft beitragen und die Verständigung zwischen Menschen sowie Völkern fördern. Sie ist politisch und konfessionell unabhängig.


Ein herzliches Dankeschön

Wir danken allen, die die Solothurner «Living Library» möglich machten. Ein ganz besonderer Dank geht an unsere «Living Books», die sich für den Anlass zur Verfügung stellten. Interessierte „Bücher“ können sich jederzeit für die bereits geplante zweite Auflage melden.

 


JCI Solothurn

Die «Jaycee» realisieren jedes Jahr ehrenamtlich verschiedene gemeinnützige Projekte, wie beispielsweise die Lehrstellenbörse oder «JCI no foodwaste».

 

Mitmachen kann jeder und jede unter 40, die einen positiven Wandel in der Gesellschaft bewirken möchte.

www.jci-solothurn.ch

Literaturtage Solothurn

Die Solothurner Literaturtage sind eines der bedeutendsten Foren für das aktuelle Literaturschaffen in der Schweiz.



Roger Graber

Wirtschaftsförderer 

 

 "Menschen und ihre unglaublichen Geschichten sind das Spannendste, das es gibt."

Sabrina Mulas

Grafikerin

 

"Hinter die Fassade zu schauen, mit Vorurteilen zu brechen, Fremdes zu Vertrautem zu machen – das reizt mich."

Claudio Branger

Architekt

 

"Wenn man positiv auf andere Menschen zugeht, bekommt man fast immer etwas Positives zurück."

Claudia Kovalik

Informationsspezialistin

 

"Der Austausch mit Persönlichkeiten, die eine ungewöhnliche Biografie haben, eröffnet neue Horizonte."


Claudio Ludäscher

Lichtplaner

 

"Nimm die Menschen wie sie sind, es gibt keine anderen."

David Nydegger

Betriebswirtschafter

 

"Es ist unglaublich zu sehen, dass man täglich mit sehr interessanten Menschen zu tun hat, ohne dies vielleicht mitzubekommen."

Sabina Burkhard

Modemacherin

 

"Jeder Mensch ist einzigartig – das erlebe ich täglich und das fasziniert mich."

Mirjam Voser

Betriebswirtschafterin

 

"Die Kapitel im Buch des Lebens werden durch Erlebnisse, Bekanntschaften und Reisen geschrieben. Die Geschichten daraus bereichern."